• Jutta

Warum Du nicht jede Anleitung von Hinterm Stein stricken solltest

Aktualisiert: 20. Jan.


Ich spreche jetzt natürlich absolut gegen mich.

Weil eigentlich möchte ich ja, dass Du alle meine Designs strickst.

Aber ich möchte auch, dass Du sie dann gerne trägst!

Und deshalb solltest Du jetzt weiter lesen.


Es ist nämlich so, dass uns nicht alles steht, was uns gefällt.

Natürlich wissen wir das. Aber wir wissen nicht immer, warum.


Wer kennt das nicht? Ein tolles Teil in der Auslage, die Farbe, die wir immer schon gesucht haben, das Material ein Traum - ein absolutes „habenwill“ Stück. Wir hechten in den Laden, werfen uns in die Umkleide, alles fliegt, …

Und dann stehen wir da wie ein begossener Pudel. Weil wir einfach nicht so aussehen, wie wir uns das vorgestellt haben.

Das Teil hängt an uns wie ein nasser Sack, wir fühlen uns wie eine Tonne mit Armen.


Oder es ist toll. Aber an einer anderen.


Frust.... Immerhin konnten wir es anprobieren, bevor wir investiert haben.


Beim Stricken ist das leider anders.

Wir sehen ein Bild, das uns gefällt, und stricken wochenlang daran. Manchmal kommen uns Zweifel bei einer Zwischen-Anprobe, aber wir ignorieren den bösen Teufel, der uns das schöne Stück ausreden will und stricken beherzt weiter.


Bis zum bitteren Ende.

Und dann landet das Teil im hintersten Winkel, um nie wieder das Licht der Welt zu erblicken.


Nein, so soll das nicht sein!

Ich habe mir daher die Mühe gemacht, und ein paar „Weisheiten“ zusammengesammelt, die ich Dir hier und in meinen nächsten Blog-Posts nahebringen will.

Denn wenn Du weißt, was Dir steht, wirst Du nur noch Lieblingsstücke stricken!


Dazu muss ich sagen, dass ich mich selbst auch nicht immer daran halte! Oft genug bilde ich mir etwas ein.


Und das landet dann auch hinten im Kasten. Oder ich trage es trotzdem*. Aber wer ist schon perfekt?

*Und es gibt auch dafür ein paar Tricks, dazu aber später.




Lass uns oben beginnen:


Was der Ausschnitt für Dich tun kann?

Mit dem richtigen Ausschnitt wirkst Du schlanker, besser proportioniert und größer.


Die meisten Strickanleitungen für Pullover haben einen hohen runden Ausschnitt (crew neck).

Aber Fakt ist, dass die meisten Frauen nicht in einem Pullover mit Rundausschnitt am besten aussehen.


Denn eines steht fest: ein hoher Rundausschnitt betont die Oberweite.


Und warum stricken dann alle rund?

Weil Mode in erster Linie für junge Mädchen gemacht wird und nur ganz Wenige sich auch Gedanken über die Jahre danach machen?

Weil es einfacher zu stricken ist, oder weil viele Designer vielleicht gar nicht darüber nachdenken?

Vielleicht aber auch, weil sie dann doch noch tief in die Trickkiste greifen… lies weiter!


Wer also eine zierliche Figur hat, schmale Schultern und wenig Oberweite, wird vermutlich toll damit aussehen. Man erinnere sich nur an Audrey Hepburn mit ihren hochgeschlossenen Pullovern mit Bubikragen. Süß. Perfekt.


Ok, also nichts für mich, wirst Du jetzt vielleicht denken? … nicht unbedingt: denn auch, wer ein schmales Gesicht und/oder einen langen Hals hat, kann so einen Ausschnitt gut tragen, trotz oder mit Oberweite.



Kommen wir zur Alternative.

Für viele – vor allem ab einem gewissen Alter und jenseits der Twiggy-Maße, für Frauen mit etwas mehr Oberweite und eher breitem Rücken und Schultern - wäre ein V-Ausschnitt oder ein tiefer Rund-Ausschnitt wesentlich schmeichelhafter.


Das V streckt und lässt den oberen Bereich schmaler wirken. Super!


Mehr davon, bitte! Und so ein längerer Ausschnitt steht wirklich jeder Frau.

Vermutlich stricke ich deshalb so viele Blazer-Jacken…


Als V-Ausschnitt fasse ich jetzt mal alles zusammen, von Bluse, die nicht bis oben geknöpft ist, bis zum Revers eines Blazers. Vom geraden Schlitz oder Henley bis zu einem abgerundeten V oder tiefen U-Ausschnitt. Oder auch eine offen getragene Jacke. Da gibt es unendlich viele Spielformen.


Eine Form, die Du bei meinen Designs vermutlich nicht allzu oft sehen wirst, ist ein schulterbreiter Carmen Ausschnitt oder ein ganz weiter Boot-Ausschnitt. Weil das macht obenrum breit. Und das kann ich mit meinen breiten Schultern definitiv nicht brauchen.


Obwohl. Hoppla. Gibt es doch! Sommerloch hat einen geraden, breiten Ausschnitt.

Was red‘ ich da? Und mach das Gegenteil?


Nicht ganz. Denn Sommerloch hat das kleine Muster vorne, das wiederum die Linie Durchbricht und so einen ähnlichen Effekt wie ein V erzielt. Gekonnt ausgetrickst 😉

Mit Linien und Mustern kann man nämlich den Effekt vortäuschen.

Und dann sind meine ganzen tollen Theorien wieder für die Tonne. Genau da sind wir bei den Feinheiten eines Designs. Ich kann nämlich den Effekt eines Rundausschnittes abmildern durch ein Muster vorne, eine Linie, die ganze Schnittführung. … Ja, es ist kompliziert! Und eigentlich wollte ich es Dir einfach machen... naja, vielleicht kannst Du ja doch ein wenig mitnehmen und das nächste Mal wirst Du vielleicht erkennen, warum Dir ein Oberteil steht und das andere nicht so gut…


Aber wir sind noch nicht am Ende. Denn nun werfe ich wieder alles über den Haufen.


Hast Du ein rundes Gesicht oder eher kantige Konturen?

Diese Frage spielt bei der Wahl des perfekten Ausschnitts nämlich auch eine gewichtige Rolle.


Ein harmonisches Bild entsteht nur dann, wenn ein hervorstechendes Merkmal ausgeglichen wird.


Wie heißt es so schön? Gegensätze ziehen sich an. Also rundes Gesicht, eckiger/spitzer Ausschnitt und umgekehrt. Frauen mit einer ovalen Gesichtsform haben die Wahl. Selig die, …


Ach ja, und da wäre noch die Halslänge...

Das ist einfach: je länger Dein Hals, desto weiter oben darf der Ausschnitt sitzen. Also bitte keinen Rollkragen, wenn Du einen kurzen Hals hast. Stimmt auch nicht. Einen weiten Rollkragen, der mehr wie ein Wasserfall fällt und dadurch den Ausschnitt optisch verlängert, geht absolut.


Ich fürchte, ich könnte noch zwanzig weitere Merkmale aufzählen, und Dir vergeht vermutlich langsame schon die Lust am Lesen.

War auch lang heute, muss ich zugeben.

Aber es ist wichtig zu wissen, was einem steht.



Und wenn Du ein Teil hast, das Du liebst, aber der Ausschnitt ist nicht so optimal?

Weil die Wolle so herrlich ist. Oder die Farbe.


Dann mache es wie eine meiner liebsten Testerinnen. Sie strickt meist Größe XL-2XL und lässt kaum eines meiner Designs aus (danke, Elke!)


Elkes Trick: eine längere Kette oder ein Schal, der die V-Linie erzeugt und die breite Fläche unterteilt.

Und Puff. Magie. Das Auge wird getäuscht und es sieht super aus!


Also kannst Du doch beruhigt jedes meiner Modelle stricken 😉



Für mehr Lieblingsstücke!

Und mehr Komplimente!


Und wenn Du jetzt Lust auf mehr hast, dann lies den nächsten Newsletter!




520 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen